Die rechtsextreme Symbolik der NPD in der politischen Fernsehberichterstattung

Zeitraum: Januar 2009 – Juni 2011

Leitung: Prof. Dr. Matthias Kohring und Prof. Dr. Frank Marcinkowski (Universität Münster)


Finanzierung:
DFG

Beschreibung:
Beim Rechtsextremismus handelt es sich um ein äußerst heterogenes, multidimensionales Phänomen, für das eine Vielzahl sozialer Akteure mit unterschiedlichen Interessen und Zielsetzungen steht. Für rechtsextreme Organisationen wie die NPD sind Symbole nützlich, einerseits, um Identität nach innen und Abgrenzung nach außen zu erzeugen, und andererseits, um gezielt mediale Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Aber auch für Journalisten ist die Verwendung von Symbolen attraktiv, weil diese Komplexität reduzieren und mit der Logik der audio-visuellen Medien korrespondieren.

Symbolik entsteht immer nur im Zusammenhang mit einem sozialen Akteur und innerhalb eines Kontextes. Prinzipiell kann durch eine bestimmte Kontextualisierung seitens eines rechtsextremen Akteurs jede Entität zu einem rechtsextremen Symbol werden (=erste Ebene der Kontextualisierung). Diese Symbolik wird durch den Fernsehjournalismus auf einer zweiten Ebene ebenfalls kontextualisiert, etwa durch stilistische Mittel oder durch Kommentierung. Die politische Fernsehberichterstattung ist so, folgt man der These von Weiß (2004) zur so genannten „ästhetischen Komplizenschaft“, potenziell immer mit dem Risiko konfrontiert, durch Kontextualisierung rechtsextremer Symbolik die strategische Selbstdarstellung rechtsextremer Organisationen in nicht-intendierter Weise zu begünstigen.

Das Projekt verfolgt drei Ziele:

  1. Analyse der Art und Weise journalistischer Symbolverwendung im Zusammenhang mit der NPD (diagnostische Zielsetzung)
  2. Erklärung des journalistischen Umgangs mit rechtsextremer Symbolik (prognostische Zielsetzung)
  3. Entwicklung von Strategien für den Umgang mit rechtsextremer Symbolik (didaktische Zielsetzung)


Methode:
quantitativ-qualitative Inhaltsanalyse der politischen Fernsehberichterstattung über die NPD vom 01. August 2004 bis 31. Juli 2008, teilstandardisierte Leitfadeninterviews mit journalistischen Autoren der untersuchten Filmbeiträge

Schlagworte:
Rechtsextremismus im Fernsehen, politische Symbolik, politische Fernsehberichterstattung, Journalismus, Inhaltsanalyse, Befragung