Universität Mannheim / PhilFak / Medien- und Kommunikationswissenschaft / RSC-Projekt: Vertrauen durch Interaktion in medizinischen Hilfeforen




Prof. Dr. Angela Keppler

Professorin für Medien- und Kommunikationswissenschaft

RSC-Projekt:
VERTRAUEN DURCH INTERAKTION IN MEDIZINISCHEN HILFEFOREN

 

  • Ziel des Projekts

    Im öffentlichen Diskurs wird immer häufiger von 'mündigen Patienten' gesprochen, die aufgeklärt und eigenverantwortlich ihre Entscheidungen treffen. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Internet. Hier finden PatientInnen auf zahlreichen Medizinportalen umfassende Informationen und wenden sich in Foren mit einem medizinischen, oft sensiblen Anliegen an eine anonyme Öffentlichkeit. Ziel ist es, zu analysieren, ob und wie im Rahmen dieser Netzkommunikation Mechanismen der Vertrauensbildung in und durch Interaktion hergestellt werden. Im Fokus des Projekts stehen medizinische Hilfeforen, in denen Laien untereinander kommunizieren, nicht solche, in denen ExpertInnen beraten. Das Vertrauensproblem spitzt sich in der anonymen Forenkommunikation insofern zu, als dass den TeilnehmerInnen kaum Informationen über die KommunikationspartnerInnen vorliegen und situationsbedingt Anhaltspunkte fehlen.


  • Vorgehensweise

    Methodisch werden die Forenkommunikationen anhand der ethnomethodologischen Konversationsanalyse ausgewertet. Zwar handelt es sich bei Forenkommunikation medial um schriftliche Texte, konzeptionell weisen sie aber Aspekte der Mündlichkeit auf. Analysiert werden keine einzelnen Posts, sondern Interaktionen – sogenannte Threads. Dabei wird aus synchroner Betrachtungsweise gefragt, wie die InteraktionsteilnehmerInnen eine gemeinsame Kommunikationsgrundlage herstellen und diese ausgestalten. Anhand einer diachronen Betrachtungsweise werden Interaktionsbeziehungen rekonstruiert und auf vertrauensbildende Mechanismen hin analysiert.
  • Das Research and Study Centre der Universität Mannheim

    Die Analyse ist in ein umfassendes Projekt des Research and Study Centre der Universität Mannheim eingebunden, das sich mit dem Thema Vertrauen in anonyme BewerterInnen – Laien als Informationsquellen im Internet beschäftigt. Durch die zunehmende Verbreitung des Internets nimmt auch die Beratung und Bewertung durch Unbekannte immer mehr zu. Anonyme WebnutzerInnen verfassen Erfahrungsberichte zu Produkten oder Dienstleistungen oder verteilen Punktzahlen je nach Zufriedenheit. Die Fragestellung richtet sich darauf, anhand welcher Indikatoren die NutzerInnen des Webs die BewerterInnen oder BeraterInnen für vertrauenswürdig halten. Denn nur unter der Bedingung des Vertrauens können die genannten Portale und Foren ihre Funktionen erfüllen.


  • Kontakt
    Prof. Dr. Angela Keppler: keppler@uni-mannheim.de
  • Team

    Prof. Dr. Angela Keppler
    PD Dr. Axel Schmidt (Institut für Deutsche Sprache)
    Maike Klüber

  • Links

     Institut für Deutsche Sprache
      Research and Study Centre (RSC) (Seite im Aufbau)

zurück zu Forschung