Neues aus der MKW





Studie von MKW-Studierenden in Herbstausgabe der Publizistik

Es ist eine kuriose Situation, wenn man in der Bachelorarbeit eine eigene Fachpublikation zitieren kann. Genau in dieser Situation war Jana Penzel. Demnächst schließen sie und ihr Co-Autor Jochen Schneider das Bachelor-Studium an der Mannheimer MKW ab, können aber auch jetzt schon eine erste Publikation in einer kommunikationswissenschaftlichen Fachzeitschrift mit Peer-Review vorweisen.

Zur Idee für die Studie kam es während einer quantitativen Methodeneinübung im Herbstsemester 2011. Im Kurs hatten die MKW-Studierenden eine eigene Onlinebefragung zur Facebook-Nutzung durchgeführt, deren Daten spannende weitere Fragen aufwarfen. Zusammen mit ihrer Dozentin Alice Ruddigkeit, Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Kohring, arbeiteten sie daher das theoretische Konzept und den Fragebogen genauer aus und führten eine erneute Erhebung mit geschärfter Fragestellung durch. Den daraus entstandenen Artikel zur Privatsphäre-Regulierung von Facebook-Nutzer(inne)n veröffentlichten die drei jungen Forscher/-innen nun in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Publizistik. Hier geht es zur Studie.

Untersucht wurde die Frage, ob Nutzer/-innen nur deshalb sensible Informationen über sich bei Facebook teilen, weil sie gleichzeitig das Gefühl haben, Kontrolle über die Menge, die Art und/oder die Verbreitung dieser Informationen zu haben. Die Angaben der Befragten ermöglichten es, zwischen sieben Nutzungsstrategien (die Mitteilsame, Blogger, der Netzwerker, die Gruppensortiererin, die Passive, Internetunerfahrene und der Bedenkenlose) zu unterscheiden. An Bedingungen geknüpfte Selbstauskunft lag bei sechs der sieben Strategien tatsächlich vor. Diese Ergebnisse zeigen, dass Nutzer/-innen von sozialen Netzwerken in den meisten Fällen durchaus darauf achten, was sie teilen und was sie für sich behalten möchten. Sie setzen dabei allerdings sehr unterschiedliche Prioritäten und haben auch unterschiedlich ausgeprägtes Vertrauen in die Betreiber der Seite. Im aktuellen Diskurs um vom US-Geheimdienst NSA ausgespähte Nutzungsdaten liefert diese Studie daher einen wertvollen Beitrag.

Ruddigkeit, A., Penzel, J., & J. Schneider (2013). Dinge, die meine Eltern nicht sehen sollten: Strategien der Privacy-Regulierung unter deutschen Facebook-Nutzern. Publizistik, 58 . doi 10.1007/s11616-013-0183-z


-ar (25.07.13)

 

Meldungsarchiv