Neues aus der MKW


 

MKW-Professor Peter Vorderer betreut die Auswertung der Abstimmung zum Deutschen Filmpreis 2011

Die Nominierungen und Preisträger des Deutschen Filmpreises werden in diesem Jahr zum ersten Mal mit quantitativen Fragebögen von den über 1100 Mitgliedern der Deutschen Filmakademie geheim gewählt. Das neue Auswertungsverfahren wurde von MKW-Professor Peter Vorderer konzipiert und betreut.

Prof. Vorderer und seine Mitarbeiterinnen haben dabei vor allem die Runden zwei und drei des Auswahlverfahrens umfangreich verändert. Um die Auswahl gerechter zu gestalten, zählten in diesem Jahr nicht allein die Anzahl der Nennungen in den insgesamt 16 Kategorien. Die Mitglieder der Deutschen Filmakademie bewerteten stattdessen erstmalig alle vorausgewählten Leistungen auf einer Likert-Skala. Damit erreicht der Deutsche Filmpreis eine bessere statistische Aussagekraft. In der ersten Märzhälfte war Prof. Vorderer für fünf Tage mit seinen Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen Sabine Reich und Franziska Roth in Berlin, um die Nominierungen des Filmpreises festzustellen. Die Dateneingabe in Berlin wurde zudem von den wissenschaftlichen Hilfskräften des Lehrstuhls Niklas Johannes und Tamara Mattheiß unterstützt.

Der Deutsche Filmpreis wird in drei Runden vergeben. In der ersten Runde wählen die Mitglieder der Deutschen Filmakademie drei Auswahlkommissionen: 'Spielfilm', 'Kinderfilm' und 'Dokumentarfilm'. Diese Kommissionen entscheiden über die Filme, aus welchen von allen Akademiemitgliedern die Nominierungen der zweiten Runde gewählt werden. Nach der Nominierung am 11. März 2011 entscheiden die Mitglieder in einer dritten Runde über die Gewinner.

Der Deutsche Filmpreis wird am 8. April im Berliner Friedrichstadtpalast verliehen. Die von Barbara Schöneberger moderierte Gala wird am gleichen Abend um 22:15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Der Deutsche Filmpreis ist mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 2,855 Mio. EUR des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) die höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film und wird von Kulturstaatsminister Bernd Neumann verliehen.

-pv/sr/Deutscher Filmpreis; Foto: Deutscher Filmpreis

 

Meldungsarchiv