Universität Mannheim / PhilFak / Medien- und Kommunikationswissenschaft / Meldungsarchiv / Meldungsarchiv / 14_12_16 Enzyklopädie-Artikel „Agenda-Setting, Priming, and Framing“ erschienen

Neues aus der MKW


 Enzyklopädie-Artikel „Agenda-Setting, Priming, and Framing“ erschienen
#


Der Beitrag von Prof. Dr. Patricia Moy der University of Washington, Prof. Dr. David Tewksbury der University of Illinois at Urbana-Champaign und Dr. Eike Rinke von der Mannheimer MKW ist in der International Encyclopedia of Communication Theory and Philosophy erschienen und zeichnet die Theoriegeschichte der drei Konzepte, sowie theoretische Überschneidungen und Unterschiede nach.
#


In ihrem Beitrag ordnen die Autorinnen und Autoren die Konzepte in die theoretische Debatte über starke oder schwache Medieneffekte ein, um daraufhin die Entwicklung und Weiterentwicklung der Theorien des Agenda Setting, Priming und Framing nachzuzeichnen. Sie erklären die Bedeutung moderierender Variablen auf die gefundenen Effekte, und zeigen auf, wie sich damit sehr differenziert der Effekt medialer Berichterstattung auf die wahrgenommene Wichtigkeit bestimmter Themen, deren Verknüpfung mit bestimmten Konzepten, und das Einordnen in vorhandene Deutungsschemata erklären lässt. Sie zeichnen nach, wie Agenda-Setting, Priming und Framing vor dem Hintergrund massenmedialer Berichterstattung eingeführt wurden, und wie sich diese Theorien auch auf Neue Medien anwenden lassen.

Der Artikel ist hier online verfügbar. Die Studierende der Universität Mannheim haben über die Universität Zugriff auf diesen und auch alle weiteren Artikel der Enzyklopädie.

(14.12.2016)

 

Meldungsarchiv