Neues aus der MKW




 

Neuer Medienkonvergenz-Band "Medialität und Menschenbild" - Jens Eder Mitherausgeber

Der vierte Sammelband der Media Convergence / Medienkonvergenz-Reihe des Forschungsschwerpunkts Medienkonvergenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist kürzlich erschienen. Er wird herausgegeben von MKW-Professor Dr. Jens Eder, Prof. Dr. Joseph Imorde (Universität Siegen) und Maike Sarah Reinerth, M.A. (Universität Hamburg) und enthält u.a. einen Aufsatz des MKW-Mitarbeiters Sven Stollfuß über postbiologische Körper in Wissenschaft, Medienkunst und Populärkultur.

Ziel der interdisziplinären Schriftenreihe ist es, die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Medien, Kommunikationsformen, Medienmärkte und das Mediennutzungsverhalten zu untersuchen, die Veränderungsprozesse im sozialen, kulturellen, politischen, ökonomischen und rechtlichen Bereich zu analysieren, um die daraus erwachsenen Potenziale und Konfliktfelder kritisch zu reflektieren und wissenschaftlich aufzuarbeiten.

Der vierte Band "Medialität und Menschenbild" basiert auf der Mainzer Tagung "Medium Menschenbild", die die drei Herausgeber/innen im Februar 2011 veranstaltet haben. Der Band setzt sich mit Menschenbildern als Formen anthropologischen Wissens auseinander; sie sind historisch und kulturell variable Gewebe aus Vorstellungen über menschliche Merkmale - Körper, Psyche, Sozialität, Transzendenz, 'die Natur' oder 'das Wesen' des Menschen. Die interdisziplinäre Publikation untersucht anhand exemplarischer Fallstudien die Spezifik und den Wandel medial vermittelter Menschenbilder und leitet daraus Schlüsse auf das grundsätzliche Verhältnis von Medialität und Menschenbild ab.

Verlagsinformationen "Medialität und Menschenbild"

Inhaltsverzeichnis


-fk (13.11.12)

 

 

Meldungsarchiv