Neues aus der MKW





MKW erfolgreich auf Konferenzen im Spätsommer

Der Spätsommer bringt dieses Jahr viele Konferenzteilnahmen für Mannheimer Medien- und Kommunikationswissenschaftler/-innen:




Ende August (28.8. bis 1.9.) wird Eike Rinke in einem international hochkarätig besetzten Panel auf der Jahreskonferenz der American Political Science Association in Chicago in seinem Vortrag „Democracy Based on Reasons: Investigating the Justificatory Function of Television News" Ergebnisse aus drei Studien vorstellen, die er im Rahmen seiner Dissertation durchgeführt hat.

https://www.apsanet.org/content_77049.cfm?navID=988




Anfang September ist eine große Gruppe von ehemaligen und aktuellen Mannheimer Medien- und Kommunikationswissenschaftler/innen in Würzburg zu Gast. Dort findet die englischsprachige Tagung der Fachgruppe Medienpsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (4.9. bis 6.9.) statt. Im Rahmen dieser Tagung werden Ergebnisse dreier laufender oder abgeschlossener Qualifikationsarbeiten aus Mannheim vorgestellt: Niklas Johannes präsentiert Ergebnisse aus seiner Bachelor-Arbeit zu sozialen Netzwerken, Carina Weinmann zeigt Ausschnitte aus ihrer Master-Arbeit über die heute-show und Franziska Roth berichtet über Erkenntnisse aus ihrer Dissertation zum Thema politische Talkshows. Darüber hinaus werden Peter Vorderer, Franziska Roth, Carina Weinmann und Frederic Hopp erste Ergebnisse aus dem DFG-Projekt „Politische Talkshows zur Unterhaltung" in einem Panel zu „Media and Politics - A Panoramic View" vorstellen, das von Frank Schneider und Tobias Rothmund (Universität Koblenz-Landau) zusammengestellt wurde. Im selben Panel halten außerdem Frank Schneider und Kolleg(inn)en einen Vortrag über parasoziale Interaktion mit Politikern in Talkshows. Schließlich zeigt Frank Schneider gemeinsam mit Anne Bartsch (Universität Augsburg), wie fiktionale Filme das Interesse an Nachrichtenartikeln zu verwandten Themen sowie deren Lesezeit erhöhen.

http://www.mcm.uni-wuerzburg.de/arbeitsbereiche/medienpsychologie/medpsy2013/




Sven Stollfuß ist mit einem Vortrag über "A Cybernetic Mind Meld? Media Epistemology of the Posthuman Brain" nach Italien eingeladen worden. An der University of Roma 3 wird er vom 11. bis zum 14. September an der Tagung "The Posthuman: Differences, Embodiments, Performativity" teilnehmen und mit Wissenschaftler(inne)n sowie Künstler(inne)n u. a. über die theoretischen, ethischen, politischen und auch ästhetischen Dimensionen der verschiedenen Formen und medialen Repräsentationen etwa des Human Enhancements diskutieren.

http://rome.beyondhumanism.eu/




Felix Kirschbacher ist mit einem Vortrag über „The Significance of Lumber. Interiors and Exteriors of Evil in Twin Peaks" nach Großbritannien eingeladen worden. Vom 18. bis zum 20. September wird er an der internationalen Konferenz „Spaces of Television: Production, Site and Style" teilnehmen, die von der University of Reading veranstaltet wird.




Auf der Jahrestagung der Fachgruppe für Methoden der Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, die vom 26. bis 28. September in Münster stattfindet, komplettieren zwei Mannheimer MKW-Beiträge das Programm zum Kongressthema „Beobachtungsverfahren in der Kommunikationswissenschaft". Frank Schneider hält gemeinsam mit Kolleg(inn)en von der Universität Koblenz-Landau einen Vortrag über den Einfluss von Beobachtungssituationen auf das Rezeptionserleben. Dorothée Hefner wird in ihrem Vortrag gemeinsam mit Denise Sommer (Universität Leipzig) aus ihrer Forschung zum Thema „Von der (Un)Möglichkeit, Medienverweise in Alltagsgesprächen zu beobachten - eine Replik auf Kepplinger und Martin (1986)" berichten.

-er/fr/fs/svs/fk (29.7.2013)

 

 

 

Meldungsarchiv